Bei Metadaten handelt es sich um Sätze, die in den Google Suchergebnissen angezeigt werden. Diese dienen als Kurzbeschreibung für den Inhalt der Webseite. Sie zeigen also kurz und knapp, welche Inhalte auf der Webseite zu finden sind. Dabei stehen Ihre Metadaten in Konkurrenz zu denen anderer Anbieter. 

Zum Beispiele das Ergebnis nach der Suche “Bio Hundefutter im Glas”:

Leser entscheiden nach ca. 1,5 Sekunden, ob sich ein Klick auf Ihre Webseite lohnt. Die Optimierung erfolgt nicht nur für Google, sondern soll vor allem den Lesern vermitteln, dass Sie bei Ihnen das gewünschte Ergebnis finden. 

Das Ziel ist klar: Mehr Klicks auf Ihre Webseite. Doch wie erreichen Sie es, den Leser binnen Sekunden von Ihrem Inhalt zu überzeugen? Beispielsweise gibt der Suchende bei Google die Begriffe “Panorama Bild Sonnenuntergang Meer” ein. Google zeigt ihm dann alle Webseiten an, die diese Keywords enthalten. Findet der Suchende bzw. Google in Ihren Metadaten diese Begriffe, so steigt die Chance erheblich, dass er Ihre Webseite anklickt. Der Vorteil dabei: Die Suchbegriffe werden von Google in den Metadaten fett markiert und springen damit sofort ins Auge. Aber auch Synonyme der Keywords sowie Varianten sind sinnvoll, da Suchende unterschiedliche Begriffe nutzen. Variationen empfehlen sich besonders bei Onlineshops mit vielen ähnlichen Produkten.

Einen bessere Lesbarkeit erreichen Sie durch eine Trennung der Metadaten durch Symbole und kurze, leicht verständliche Sätze. Neben Keywords zeigen Sie Suchenden Produktvorteile und Nutzen, die ebenfalls zum Klicken animieren. Die oben erwähnten Symbole dienen aber nicht nur der besseren Lesbarkeit, sondern heben Ihre Metadaten unter den anderen Anbietern hervor. Ganz zum Schluss folgt der sogenannte Call-to-Action (kurz CTA). Damit fordern Sie den Suchenden zu einer konkreten Handlung auf z.B. “Jetzt Panoramabild bestellen!” oder „Jetzt Online-Shop Optimierung für mehr Umsatz anfragen!“.

Wie optimiere ich Metadaten richtig?

Metadaten sind immer nach demselben Schema aufgebaut. Sie bestehen aus Meta-Titel und Meta-Beschreibung. Je nachdem, was Sie verkaufen, liegt der Fokus auf unterschiedlichen Bereichen. Sind Sie ein lokaler Shop oder Anbieter, so muss zwingend ein Ort oder eine Region aufgeführt werden. Bei einer Dienstleistung sollten Sie Nutzen und Vorteile des Services hervorheben und kurz beschreiben. Bei Produkten im Shop sind Produktnamen in Variationen wichtig, sowie die Nennung von Marken, da nach diesen gesucht wird. Generell lassen sich viele Eigenschaften einbauen, die die Wertigkeit und Besonderheit Ihrer Produkte zeigen und diese von der Konkurrenz abheben. Generell ist jedoch immer die Frage Nummer 1: “Mit welchem Begriff sucht jemand, der mein Produkt finden möchte?”. Ganz am Schluss der Meta-Beschreibung folgt ein Call-to-Action, der zu einer konkreten Handlung auffordert und den Suchenden zusätzlich animiert. 

Viele Shops und Anbieter optimieren Ihre Webseiten gar nicht und verschenken damit enorm viel Umsatz. Google erzeugt die Metadaten dann automatisch. Diese sind meist zu lange, werden deshalb einfach abgeschnitten und bieten Suchenden keinen wirklichen Mehrwert zur Entscheidung. Optimierte Metadaten ergänzen suchmaschinenoptimierte Texte auf Ihrer Webseite und wirken unterstützend. Das bedeutet aber auch, dass optimierte Metadaten nur mit guten Inhalte auf Ihrer Webseite Potenzial entfalten. 

Ein Beispiel für nicht optimierte (und nicht überzeugende) Metadaten:

Diese Fehlerquellen treten besonders häufig bei der Optimierung von Metadaten auf:

  • Titel und Beschreibung sind zu lang und werden deshalb nur abgeschnitten angezeigt. Halten Sie sich an die vorgegebene Länge bis zu der Google maximal Ihre Metadaten anzeigt. 
  • Produktname wird anstelle von Keywords eingesetzt. Interessenten suchen meist eher nach Keywords oder Marken statt ein spezifisches Produkt. 
  • Das Produkt z.B. Panoramabild wird zu oberflächlich beschrieben. Besser Sie beschreiben das Motiv und nicht das Panoramabild als solches.
  • Schwere Lesbarkeit und lange Sätze. Halten Sie es lieber kurz und knackig. 
  • Länge der Zeichen wird nicht optimal ausgenutzt. Reizen Sie die Zeichenanzahl bis zum Schluss aus und bringen so mehr Nutzen unter. 
  • Keine Sonderzeichen genutzt. Diese helfen eine gut lesbare Struktur zu erschaffen und springen ins Auge.
  • Call to Action fehlt komplett. Die Besucher animieren, damit sie bei Ihnen einkaufen o.ä.

Meta Title und Meta Description erfolgreich formulieren und optimieren

Metadaten bestehen aus einem Meta Title (Seitentitel) und einer Meta Description (Seitenbeschreibung). Sie haben nur eine begrenzte Anzahl an Zeichen, um diese Metadaten zu formulieren. Aber Achtung: Google entwickelt sich stetig weiter und dementsprechend passen sich die Anzahl an Zeichen an. Aktuell haben Sie maximal eine Länge von 55-60 Zeichen für den Meta Title und 155 Zeichen für die Meta Description zur Verfügung. Sollte Ihr Text länger sein, wird er einfach abgeschnitten und nicht vollständig angezeigt. Bereits ein Text mit der maximalen erlaubten Länge wird auf einigen Geräten abgeschnitten. Halten Sie sich daher an diese Längenbegrenzung.

Sonderzeichen wie Pfeile, Haken sowie weiteren sind für alle Branchen sinnvoll und untergliedern die Meta Description in kleinere Abschnitte. Teilweise sind auch noch weitere Sonderzeichen oder Emojis sinnvoll, je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind. 

Wenn Sie bei den Metadaten immer denselben Aufbau mit den Sonderzeichen an ähnlicher Stelle nutzen, dann wird es für Sie leichter diese zu formulieren und Sie werden viel schneller gute Ergebnisse erreichen. Für ein Panoramabild kann man Metadaten zum Beispiel wie folgt verfassen:

Beispiel für optimierte Metadaten (= mehr Besucher & mehr Umsatz)

Meta Title:

Hamburger Hafen – romantisches Panoramabild bei Nacht

Meta Description:

Der Hamburger Hafen bei Nacht ✅ Die Perle des Nordens leuchtet als Leinwandbild bis über 3 Meter Breite ➤ Stadtansicht & Skyline bestellen bei Wundershop Panorama

Dabei wird immer derselbe Aufbau verfolgt, egal welches Bild oder Motiv im Shop verkauft wird:

Meta-Titel:

Hamburger Hafen (Ort / Produkt, Keyword 1) – romantisches (malerisches, beschreibendes Wort) Panoramabild (Produkt, Keyword 2) bei Nacht (wichtige Eigenschaft, Keyword 3)

Meta-Beschreibung:

Der Hamburger Hafen (Produkt / Ort) bei Nacht (Eigenschaft, gesuchtes Keyword bei Fotos) ✅ Die Perle des Nordens (malerisch, beschreibend) leuchtet (Eigenschaft oder beschreibend) als Leinwandbild (Produkt, Keyword) bis über 3 Meter Breite (Nutzen / Vorteil) ➤ Stadtansicht & Skyline (Keywords) bestellen (wird gesucht) bei Wundershop Panorama (Name des Shops + Keyword “Panorama”) 

Haben Sie das alles verstanden? Nein? Das geht den meisten so! Denn die Optimierung von Metadaten und die damit verbundene Keyword Recherche ist eine Wissenschaft für sich und je nach Thema eine echte Herausforderung. Die Optimierung von Metadaten kann man lernen, es ist ein learning by doing Prozess mit laufendem Feedback vom Experten. Wenn man diesen Prozess viele Male durchlaufen hat, kann man auch selbstständig Metadaten optimieren. Für Anfänger im Bereich SEO oder solche, die nicht viel Zeit haben, um sich Neues im Detail anzueignen, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit unseren Experten bei kirschwerk!


Synonyme finden und verwenden für bessere Auffindbarkeit und mehr Klicks 

Wortvarianten oder Synonyme machen immer Sinn, da Sie ja so viele Suchende wie möglich abdecken wollen. Am besten Sie nutzen dieselben Keywords, die schon im Text der Seite (oder Produktbeschreibung) genutzt werden. Das schafft einen Wiedererkennungswert, denn die Besucher Ihrer Seite erhoffen Sich eben genau diese Begriffe zu finden.

Metadaten für lokale Unternehmen und Shops optimieren

Viele Unternehmen wundern sich, dass sie in der Region nicht gefunden werden. Dabei ist der Fehler immer wieder derselbe: Sie nennen auf der Webseite und in den Metadaten gar nicht den Ort bzw die Region, in der sie tätig sind. Google erkennt zwar mittlerweile die Adresse anhand der Daten aus Google MyBusiness, diese sind aber nicht immer gepflegt und enthalten keine Synonyme bzw. sind für eine anonyme Suche nicht geeignet. Kunden suchen gerne lokale Anbieter, deshalb sollte Ihr Ort oder die Region auf jeden Fall in den Metadaten auftauchen. In unserem Beispiel ist das “Panoramabild in Ravensburg kaufen”. Somit ist der wichtigste Ort vorhanden. Die Leser erkennen “Hier bin ich richtig!” und besuchen Ihren Shop.

Anmerkungen und Tipps für noch bessere Metadaten

  • Im Seitentitel lieber keine Sonderzeichen oder höchstens eines verwenden 
  • Sonderzeichen am Ende werden nicht angezeigt, sind also überflüssig
  • Preise ändern sich schnell und gehören deshalb nicht in die Metadaten
  • „Günstig“ oder “sofort” wird wenig gesucht. Formulieren Sie lieber einen Nutzen / eine Eigenschaft wie z.B. „unter Acrylglas“ oder „auf Leinwand“, sowie Keyword / Call to Action „bestellen“.
  • Die Zeichen sind knapp, vermeiden Sie Wiederholungen daher möglichst
  • Formulieren Sie so konkret wie möglich: Statt Anlass nennen Sie Konkretes wie “Geburtstag” oder “Hochzeit”

Sollten Sie alle diese Tipps und Tricks zur Erstellung von Metadaten beherzigen, finden Interessenten schneller auf Ihre Seite. Bedenken Sie, dass ein potenzieller Kunde in nur 1,5 Sekunden die Entscheidung trifft, ob er auf Ihre Seite klickt. Überzeugen Sie also von sich! Haben Sie die Interessenten erstmal auf Ihre Webseite gebracht, ist das erst die halbe Miete. Zeigen Sie auch hier strukturiert und mit den passenden Worten, dass Ihr Angebot genau das passende ist. Verhindern Sie Sackgassen und bieten Sie weitere Möglichkeiten, um Vertrauen aufzubauen. Zum Beispiel mit Bewertungen oder Testimonials und vergessen Sie nicht, weitere Touchpoints aufzubauen.

Springen Ihnen viele Besucher innerhalb kürzester Zeit wieder ab, führt das zu einer Abwertung durch Google. Der Algorithmus merkt nämlich, dass die Besucher nicht gefunden haben, was Sie suchen. Die Folge: Ihre Webseite steigt gar nicht erst nach oben oder sinkt sogar im Google Ranking. 

Fazit: Darum ist die Optimierung von Metadaten ein Muss für Onlineshops

Optimierte Metadaten sind ein wichtiger Schritt, um wertvolle Klicks in Google zu erhalten. Nicht immer ist der Produktname auch der Begriff, nach welchem gesucht wird. Daher ist der erste Schritt, herauszufinden, wonach wirklich gesucht wird. Optimierte Metadaten erweitern diese Begriffe mit einer Struktur, die hervorsticht, sowie durch die Nennung des Nutzens und einem klaren Call-to-Action. In Kombination mit optimierten Texten führen diese Metadaten dann zu bedeutend mehr Besuchern und Verkäufen. 

Wir sind Experten auf dem Gebiet des Online-Marketings. Das heißt, wir übernehmen alle Schritte für Sie: von der Recherche nach Keywords, über das Schreiben von Performance-Texten, der Optimierung der Metadaten und dem anschließenden Einbau der Texte auf Ihrer Webseite. Und natürlich die Optimierung der Conversion, der Aufbau von Produktseiten, die den Nutzern genau das zeigen, was diese wünschen und natürlich auch die Konzeption von Touchpoints. Das Ergebnis: mehr Besucher, größerer Warenkorb und Kunden, die erneut kaufen. 

Klingt das gut für Sie? Dann kontaktieren Sie unsere Geschäftsführerin Nina Kirsch und vereinbaren Sie Ihr Gespräch, um herauszufinden, wo das größte Potenzial in Ihrem Onlineshop liegt. Nina Kirsch ist Ihre Expertin für mehr Klicks und Sichtbarkeit und steigert damit Ihren Umsatz mit Leichtigkeit.

Wertvolle Tipps alle drei Monate

Unsere Themen: Effiziente Prozesse, einfache Software sowie authentisches Online Marketing mit der Kirsche
auf der Sahne.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder, herzlichen Dank.

Wertvolle Tipps alle 3 Monate

Unsere Themen: Effiziente Prozesse, einfache Software sowie authentisches Online Marketing mit der Kirsche auf der Sahne.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder, herzlichen Dank.